Prozessanpassungen in Visual Studio Team Services – Work Item States

VSTSVor knapp zwei Monaten habe ich das erste Mal über Prozessanpassungen in Visual Studio Team Services geschrieben. Damals konnte man nur einfache Felder einem Work Item hinzufügen. Heute stelle ich Euch die Möglichkeit vor, wie man einen eigenen Prozess-Workflow mit Work Item States erzeugt.

Innerhalb eines individuellen Prozesses (wie man einen eigenen Prozess erzeugt, findet Ihr in den Basics), ist es seit kurzem möglich eigene Work Item Workflows oder auch Prozess-Workflows zu erzeugen. Dafür müssen in den Standard-Work Items neue Zustände definiert werden und/oder vorhandene Zustände ausgeblendet werden. Das Vorgehen hat rein gar nichts mehr mit dem Vorgehen beim Anpassen des Team Foundation Servers zu tun; keine XML-Dateien, kein WitAdmin, kein kompliziertes Handling mehr.

Wie beim Erstellen von neuen Feldern, wird in der Administrationsseite für Prozesse das zu verändernde Work Item ausgewählt und anschließend der Bereich „States“ selektiert. In den Details werden dann die einzelnen Zustände des Work Item Typen angezeigt.

Task Workflow

In meinem Task Work Item habe ich zum Beispiel den vorhandenen Initial-Zustand „ToDo“ ausgeblendet und durch den neuen Zustand „New“ ersetzt. Ausserdem habe ich den Zustand „Ready“ aufgenommen. Schön zu erkennen ist, dass die Zustände in Kategorien eingeteilt werden (Proposed, InProgress, Completed, Removed), die vergleichbar mit den bekannten Meta-Zuständen von Work Item Typen sind.

Wichtig: Vorhandene oder auch abgeleitete Zustände können nicht gelöscht werden, sondern nur aus dem Prozess ausgeblendet werden.

Das Erstellen eines neuen Zustands ist so einfach wie unspektakulär. Name vergeben, Kategorie und Farbe wählen und fertig.

Create State InReview

Durch die Veränderung der Zustände ist es nun auch erstmals möglich, die Spalten auf dem Task Board anzupassen, da diese sich ja nach dem Workflow des Task Work Items richten. Von vielen Nutzern sicherlich lang erwartet.

Task Board

Gut zu erkennen ist der neue Start-Zustand „New“ und der zusätzliche Zustand „Ready“.

Hinweis: Wer ein Work Item abändert, dass auf einem Kanban-Board angezeigt werden soll, darf sich nicht wundern, denn der neue State nicht automatisch auf dem Board angezeigt. Er muss erst über die Board-Einstellungen hinzugefügt werden.

Es ist natürlich noch nicht alles Gold was glänzt und vieles was im TFS funktioniert, geht im neuen Prozess-Modell des VSTS noch nicht. Es fehlen zum Beispiel noch das Bearbeiten der Zustandsübergänge, Zustands-Regeln und Workflow-Automatismen. Aber das Team arbeitet hart daran uns diese Feature so schnell wie möglich auch noch bereit zustellen.

Stay tuned!

[0] States customization on Team Services

[1] Prozessanpassungen in Visual Studio Team Services – einfache Felder

[2] Prozessanpassungen in Visual Studio Team Services – die Basics