TFS 2013 – Work Item Charting

Mit der Bekanntgabe des Release Candidate für Team Foundation Server 2013 wurde zahlreiche neue Feature veröffentlicht – eines davon ist Work Item Charting. Hinter dem Begriff Work Item Charting verbirgt sich ein zusätzliches Reporting Werkzeug, durch das Work Item Queries visualisiert werden können. Wie das genau aussieht und wie man Diagramme zu Work Item Queries erstellen kann, erfahren Sie auf dieser Seite.

Hinter dem Feature Work Item Charting steckt eine neue Seite im Bereich „Queries“ des TFS Web Access, auf der sich grafische Auswertungen zu Work Item Abfragen erstellen und hinterlegen lassen.

WorkItemCharting_Overview

Abbildung 1: Work Item Diagramme im Überblick

Da die Diagramme immer an eine bestimmte Query gebunden sind, muss zuerst eine Query ausgewählt oder wie in diesem Beispiel eine neue Query angelegt werden.

Hinweis: Der Umgang mit Work Item Queries, Filtern und Gruppierungen kann hier nachgelesen werden.

WorkItemCharting_CreateQuery2

Abbildung 2: Alle Work Items des Team Projekts

Das Ergebnis der neu erstellen Abfrage dient als Quelle für die grafische Auswertung. Um ein neues Diagramm zu erstellen, wechselt man auf das Tab „Charts“ und wählt „New chart“ aus.

WorkItemCharting_CreateChart

Abbildung 3: Neues Diagramm erstellen

Hinweis: Diagramme können nur für flache Ergebnislisten erstellt werden und nicht für hierarchische oder „direct links“ Queries.

Daraufhin erscheint ein Konfigurations-Dialog, mit dessen Hilfe sehr einfach ein Diagramm erstellt werden kann. Der Dialog bietet fünf verschiedene Diagramm-Typen an (Pie, Bar, Column, Stacked Bar und Pivot Table). Über den Wert „Group By“ wird das Work Item Feld gewählt, welches in der Auswertung betrachtet werden soll. Je nach Diagramm-Typ ist die Darstellung natürlich unterschiedlich.

WorkItemCharting_CreateChart2

Abbildung 4: Pie Chart gruppiert nach Work Item Typen

WorkItemCharting_CreateChart3

Abbildung 5: Stacked Bar Chart gruppiert nach Work Item Typen und Status

WorkItemCharting_CreateChart4

Abbildung 6: Pivot Table gruppiert nach Work Item Typen und Status

Für eine Query können auch mehrere Diagramme erzeugt werden und jedes wird auf der Seite „Charts“ angezeigt. Dadurch lassen sich die Daten aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachten und man behält dennoch die Übersicht.

WorkItemCharting_CreateChart5

Abbildung 7: Veröffentlichung von mehreren Diagrammen möglich

Die Auswahl der Work Item Felder für den Wert „Group By“ im Konfigurations-Dialog hängt davon ab, welche Spalten in der Ergebnisliste der Query angezeigt werden. D.h. wenn man ein anderes Feld zur Filterung der Daten benötigt, muss das gewünschte Work Item Feld als Spalte für die Ergebnisliste aufgenommen werden. Das lässt sich dadurch umsetzen, indem man im Query-Editor die „Column Options“ anpasst und das gewünschte Feld zu den „Selected Columns“ hinzufügt.

WorkItemCharting_CreateChart_Addcolumn

Abbildung 8: Zusätzliche Spalte in Ergebnisliste aufnehmen

Anschließend steht dieses Feld im Auswahlelement „Group By“ zur Verfügung und kann als Filter verwendet werden. In Abbildung 9 wird ein Diagramm erzeugt, dass alle Work Items nach dem Feld „Created By“ groupiert.

WorkItemCharting_CreateChart_Addcolumn2

Abbildung 9: Pie Chart für Work Items gruppiert nach „Created By“

Fazit:

Das Feature Work Item Charting ist eine wirklich sehr coole Erweiterung im Bereich der Work Item Queries. Gerade jetzt, als man schon fast denken musste, die Abfragen würden an Bedeutung verlieren und die „Agile Planning Tools“ würden ihnen den Rang ablaufen, bekommen die Anwender durch dieses Feature eine gute Alternative zu den doch etwas angestaubten Excel-Diagrammen.

Was vielleicht für die Zukunft noch wünschenswert wäre, ist die Markierung zum „Team Favorite“, damit würde ein Diagramm auf der Home Seite des Web Access angezeigt werden können.

Alles in allem ist das Work Item Charting ein schönes Feature, dass auf jeden Fall einen Blick lohnt!

Hinweis: Work Item Charting steht ab sofort auch im Team Foundation Service zur Verfügung!