Quick Tip: TFS Workspace Settings

test ManagementEin Workspace ist eine lokale Kopie des in der Versionskontrolle verwalteten Source Codes. D.h. wann immer Änderungen am Source Code gemacht werden, müssen diese Änderungen auf dem Entwicklerrechner durchgeführt werden. Dafür wird ein Bereich auf der Festplatte definiert – der sogenannte Workspace. Im folgenden Quick Tip werden die Einstellungen eines Workspace der Team Foundation Version Control (TFVC) näher beschrieben:

EditWorkspace

Abbildung: Einstellungsdialog eines TFVC Workspace

Feld Beschreibung
Name

Der Name des Workspace ist frei wählbar; muss aber eindeutig sein

Server URL   der TFS Team Collection
Owner Besitzer   des Workspace
Computer

Rechner auf dem der Workspace angelegt ist;

Beim Wechseln des Entwicklungsrechners sollte man   darauf achten, das Workspace-Mapping zu entfernen – z.B. mit TFSSidekicks

Location Local:

Ein   lokaler Workspace vereinfacht das   Offline-Arbeiten, d.h. das Arbeiten ohne ständige Verbindung zum Team   Foundation Server.

Visual   Studio erkennt automatisch Änderungen im angegebenen Workspace-Pfad.

Server:

Bei   der Verwendung eines Server Workspace   hält Visual Studio nur eine Kopie einer Datei vor. Dadurch kann sowohl erheblich   Speicherplatz auf der Festplatte gespart, als auch ein enormer Performance   Gewinn erzielt werden, wenn der Workspace   eine sehr große Menge an Dateien enthält.

File Time

Durch File Time wird der im Workspace angezeigte letzte Änderungszeitpunkt einer Datei festgelegt.

Current:

Der Zeitstempel hat das Datum der letzten Änderung an der Datei, d.h. initial der Zeitstempel des letzten „get Latest“.

Check-In:

Der Zeitstempel hat das Datum des letzten Check-Ins. D.h.   eine Datei bekommt das aktuelle Datum als letzte Änderung beim Einchecken,   obwohl die tatsächliche Änderung evtl. einige Tage her ist.

Permissions

Private workspace: (default)

Ein Workspace kann nur von seinem Owner verwendet   werden.

Public workspace (limited):

Der Workspace kann auch von anderen gültigen TFS   Usern verwendet werden. Allerdings ohne Check-In und sonstige administrative   Berechtigungen.

Public workspace:

Ein public workspace ist ein voll   funktionsfähiger Workspace und jedermann hat vollen Zugriff darauf.

Comment Platz für Kommentare
Working folders

Über das Workspace Mapping kann man den   tatsächlich lokal benötigten Source Code eingrenzen. Es lassen sich   beispielsweise Unterverzeichnisse aus einer bestehenden Baumstruktur   aufnehmen oder entfernen. Dadurch kann man z.B. Speicher und Wartezeit bei der Datenübertragung einsparen.

[1] http://blogs.msdn.com/b/phkelley/archive/2010/02/04/improvements-to-workspaces-in-tfs-2010.aspx

[2] http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms181383.aspx

[3] http://visualstudiomagazine.com/articles/2011/07/26/wctfs_tfs-version-control.aspx