Visual Studio 2013 – Team Explorer

[Update 19.09.2013] Die Wandlung des Team Explorers scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Im Visual Studio 2013 RC wurde das Design noch einmal überarbeitet. Die bunten Kacheln sind wieder verschwunden und durch etwas weniger bunte Rechtecke ersetzt. Lediglich ein kleiner Streifen auf der Seite eines solchen „Hub“-Rechtecks sorgt für Auflockerung. Neu ist auch, dass einige Rechtecke ein Kontextmenü anbieten, welches nützliche Shortcuts z.B. für das Erstellen neuer Work Items oder zum Auffinden von Shelvesets bereithält.

TeamExplorer_TE2013_RC

Team Explorer des Visual Studio 2013 RC

Die Preview Version des Visual Studio 2013 ist nun schon gut zwei Wochen alt – höchste Zeit also sich den neuen Team Explorer etwas genauer anzusehen. Wenn man die Versionen des Team Explorers aus Visual Studio 2012 Update 3 und Visual Studio 2013 vergleicht, fällt einem sofort die neue „Kachel“-Optik auf. Die ehemals sehr altbackene Hyperlink Ansicht wurde durch eine Liste mit großen bunten Kacheln ersetzt.

Im direkten Vergleich der beiden Explorer erkennt man außerdem zwei weitere Erneuerungen.

TeamExplorer_TE2012.3

Abbildung 1: Team Explorer aus Visual Studio 2012

TeamExplorer_TE2013

Abbildung 2: Team Explorer aus Visual Studio 2013 Preview

Direkt Links zum Web Access

Im oberen Bereich, direkt unterhalb des Knoten Project befinden sich drei Links, über die verschiedene Seiten im TFS Web Access aufgerufen werden können. Während man den Link Web Access noch aus dem alten Team Explorer kennt, sind die Links Task Board und Team Room neu.

TeamExplorer_TE2013_DirectLinks

Abbildung 3: Shortcuts zu Bereichen im TFS Web Access

Die Shortcuts sind durchaus sehr praktisch. In Version 2012 war ein Wechseln von Visual Studio zum Task Board nur mit mehreren Schritten möglich (Web Access öffnen -> Task Board anzeigen), jetzt mit einem Klick. Außerdem können Teams direkt von der Startseite des Team Explorers in den neuen Team Room gelangen.

Team Room: Der Team Room ist ein brandneues Feature im TFS 2013 und ist sowas wie eine virtuelle „Kaffeeküche“, in der alle Informationen des Teams zusammenlaufen. Der Raum bietet gerade für sehr stark verteilte Teams die Möglichkeit über laufende Arbeitspakete, offene Punkte oder Probleme zu sprechen. Aktivitäten des TFS, wie z.B. Changesets, Build-Ergebnisse oder der geänderte Status eines Work Items werden ebenso angezeigt.

Solution Übersicht

Im unteren Teil des Team Explorers ist eine weitere Erneuerung. Dort befindet sich ein Verweis auf den Workspace des Benutzers. Damit erhält man einen weiteren Einstiegspunkt zum Verändern des Workspaces, sowie zum Anlegen von neuen und zum Öffnen von bereits vorhandenen Projekten. Ebenfalls sehr praktisch ist die Liste mit den zuletzt geöffneten Solutions.

TeamExplorer_TE2013_Solutions

Abbildung 4: Solutions Übersicht im Team Explorer

Dynamische Anpassung für GIT Repositories

Egal ob TFVC (Team Foundation Version Control) oder Git, der Team Explorer bietet immer die optimale Ansicht. Während im TFVC noch die Kacheln für Pending Changes, Source Control Explorer und MyWork angezeigt wurden, stehen jetzt die für Git wichtigen Funktionen Changes, Branches und Commits im Fokus. So wird dem Benutzer auch nochmal die unterschiedliche Philosophie beider Version Control Systeme deutlich gemacht.

TeamExplorer_TE2013_git

Abbildung 5: Team Explorer mit Git Team Projekt

Fazit

Die Überarbeitung des Team Explorers hat gut getan. Die Veränderung hin zu größeren Symbolen und mehr Farbe lockern die Oberfläche deutlich auf. Die zusätzlichen Shortcuts zu Task Board und Team Room, sowie die Übersicht der Solutions, führen zu einer deutlich besseren Usability.